Kontaktgrill Test 2015/2016

Ein reiner Kontaktgrill funktioniert mit Strom und Metallplatten, die den Kontakt zum Grillgut herstellen, wir haben einen großen Kontaktgrill Test 2016 vorgenommen. Das Funktionsprinzip ähnelt also dem Waffeleisen und bringt verschiedene Vorzüge mit. Kontaktgrillen ist auch mit manchen Gasgrills als Zusatzoption möglich, jedoch bevorzugen einige Haushalte den reinen, strombetriebenen Kontaktgrill, der auch in die Küche gestellt werden kann. Fast alle Kontaktgrills sind für diesen kleinen Gebrauch ausgelegt, sie sind natürlich auch auf der Terrasse oder dem Balkon zu betreiben – überall dort, wo es einen Stromanschluss gibt. Neben der praktischen Handhabung gibt es einen weiteren Vorzug: Mit dem Kontaktgrill lässt sich sehr gesund, rauchfrei und fettarm grillen.

Unser Kontaktgrill Test 2015/2016

Die nachfolgend beschriebenen Kontaktgrills haben wir im Test 2015 für gut befunden und möchten sie gern weiterempfehlen. Auch preislich liegen sie in einer Kategorie, in welchem Sie über die Anschaffung nicht lange nachgrübeln müssen.

1. Platz Tefal GC3060 Kontaktgrill 3-in-1

Tefal GC3060 Kontaktgrill im TestDieser Kontaktgrill mit 2.000 Watt Leistung ist mit zwei Alu-Druckgussplatten ausgestattet, die eine Grillfläche von 19 x 31 cm mit 5 cm Abstand zueinander ergeben. Nutzer können drei Grillstufen über den regelbaren Thermostat einstellen, eine Fettauffangschale ist inklusive. Der Tefal GC3060 Kontaktgrill 3-in-1 eignet sich ideal zum fettarmen Kontaktgrillen, denn das Fleisch erhält von beiden Seiten die Hitze und wird auf diese Weise gleichzeitig gebraten. Das schafft besonders saftige Resultate. Auf den beiden Grillflächen ist die getrennte Zubereitung verschiedener Grillgut-Sorten möglich, beispielsweise Fleisch und Gemüse. Der hohe Komfort bleibt beim aufgeklappten Einsatz als Flächengrill erhalten. Der Grillsaft und das Fett laufen über die geneigte Grillfläche in die zentrale Fettauffangschale ab.

2. Platz Tefal GC 3050 Kontaktgrill Ultra Compact 600

Tefal GC3050 im TestMit dem wärmeisolierten Metallgehäuse und den zwei abnehmbaren, antihaftbeschichteten Aluminium-Grillplatten sowie dem regelbaren Thermostat mit der schicken Kontrollleuchte kann dieser Tefal Kontaktgrill ungemein überzeugen, der sich zudem durch die variable Dampfmenge (bis zu sage und schreibe 40 g/min) und die hohe Leistung von 2.000 Watt auszeichnet. Wir setzten ihn im Kontaktgrill Test 2015 auch aufgeklappt als Flächengrill ein und waren damit überaus zufrieden, als Fett und Grillsaft dank der geneigten Grillfläche abliefen. Die 2-in-1 Eigenschaft des beidseitigen, fettarmen Kontaktgrillens und des aufgeklappten Grillens auf großer Fläche, also der Barbecue-Funktion, überzeugte uns im Tefal GC 3050 Kontaktgrill Ultra Compact 600 Test am meisten.

3. Platz BEEM Germany Pro-Multi-Grill 3-in-1

Beem Kontaktgrill TestHier haben wir einen Kontaktgrill mit einer Leistung von 2.000 Watt und einer weißen BIO-LON Keramik-Antihaftversiegelung, die vollkommen PFOA- und PTFE-frei gestaltet wurde und daher keinerlei gesundheitliche Bedenken aufwirft. Als wir diesen Grill in unserem großen Kontaktgrill Test 2015 aufklappten, wurde mit der daraus resultierenden doppelten Grillfläche zum Tischgrill, der sich überdies als höhenverstellbar erwies, um damit für Pizza zuzubereiten oder etwas zu überbacken. Die herausnehmbaren Grillplatten lassen sich sehr leicht reinigen, auch hat der Hersteller den BEEM Germany Pro-Multi-Grill 3-in-1 mit einer innovativen Neigungsregulierung und Höhenarretierung für die obere Grillplatte ausgestattet, wodurch sich der Kontaktgrill jedem Grillgut perfekt anpasst.

Kontaktgrill: Vorteile

Kontaktgrills gibt es schon eine Weile, die Stiftung Warentest hat sie allerdings noch nie gesondert getestet, sondern lediglich Elektrogrills in Gesamttests mehrerer Grillgeräte-Varianten aufgenommen. Als gut wurden zuletzt im Jahr 2008 der Tefal Largo Comfort, der WIK Twin-Top Smart, der Cloer 6589 und der Steba Barbecue-Grill bewertet. Jedoch ging die Entwicklung inzwischen weiter, diese Elektrogrills waren noch keine Kontaktgrills nach gegenwärtigen Vorstellungen des Jahres 2015, wie wir Sie Ihnen in unserem großen Kontaktgrill Test vorstellen. Ein echter Kontaktgrill zeichnet sich wirklich durch den (möglichen) beidseitigen Kontakt der Grillplatten zum Grillgut aus. Nur auf diese Weise kann Rauchbildung vermieden werden, was gerade bei engeren Wohnverhältnissen recht bedeutsam ist. Wer nämlich auf dem Balkon mit Gas oder gar Kohle grillt, riskiert erheblichen Ärger mit den Nachbarn. Die Hausordnung verbietet das in sehr vielen Fällen ohnehin. Beim Kontaktgrill entstehen nicht einmal besonders große Gerüche, überhaupt ist er gefahrlos auch in geschlossenen Räumen zu nutzen. Einige der Geräte sind regelrecht als Tischgrill ausgelegt. Darüber hinaus sind die gesundheitlichen Vorteile gerade gegenüber dem Grillen mit Holz nicht zu unterschätzen: Der Rauch von Holzkohle, machen wir uns nichts vor, kann nicht als vollkommen unbedenklich gelten. Das leichte Handling von Kontaktgrills macht sie zusätzlich beliebt. Doch worauf sollen Käufer bei der Anschaffung achten?

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Kontaktgrills achten:

Viele Menschen schauen zuerst auf den Preis von Kontaktgrills, jedoch steht klar die Qualität bei der Kaufentscheidung im Vordergrund. Außerdem geht es um diejenigen Kriterien, die sich aus der Art der Nutzung ergeben.

  • Größe: Wie viele Personen sollen versorgt werden? Die Kapazität eines Kontaktgrills bemisst sich direkt nach der Grillfläche. Wenn Sie eine größere Gesellschaft beköstigen möchten, darf der Grill wirklich nicht zu klein sein.
  • Leistung: Gute Kontaktgrills sollten um 2.000 Watt Leistung mitbringen – sonst warten Sie und Ihre Gäste ewig auf das leckere Steak.
  • Reinigungsmöglichkeit: Das ist beim Kontaktgrill das A und O. Er muss zwingend antihaftbeschichtet sein, sonst werden die Reiniger ihres Lebens nicht mehr froh.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment